Saisonfazit und Vorschau

Wie das Schicksal eben so spielt...

Obwohl wir gar nicht mehr beteiligt waren, war der letzte Spieltag dennoch spannend für uns. Durch die Niederlagen von Kirchlengern und Brackwede rutschten wir zwischenzeitlich auf den dritten Platz. Nur gegen die über uns stehenden Mannschaften TG Herford und TuRa Espelkamp haben wir beide Spiele verloren. So wäre es doch ein zuriedenstellender Tabellenplatz.

Nicht mit eingerechnet war aber der fünfte Rückzug der laufenden Saison durch die Westfalen Mustangs 3. Vier Punkte weniger auf dem Konto und schon sind wir wieder auf dem 4. Tabellenplatz abgerutscht, diesmal abschließend. Es ging sehr spannend und eng in der oberen Tabellenhälfte zu. Drei Siege haben uns vom ersten Tabellenplatz getrennt. So beenden wir die Saison mit 9 Siegen und 7 Niederlagen und einer Korbdifferenz von +24 (1003:979).

Ein Vergleich des Teams mit den anderen Mannschaften und deren Spieler in der Liga ist mangels fehlender Statistiken anderer Teams leider nicht möglich. Teamintern führt Paul Dreßler unserer Scorerliste an, gefolgt von Philip Snelting. Mit 20,5 Punkten im Schnitt hat Matt Travers die beste Quote des Teams. Mehr sollten wir auch nicht hervorheben, denn das Team hat sich in dieser Saison zu einer Einheit entwickelt und sich gesucht und gefunden...

©Fabian Terwey, Wombats, "One Team" im letzten Spiel vs. TG Herford
 Wie es dazu kam hat Coach André Walke in eigene Worte gefasst:

Saisonrückblick

Die Saison fing im August 2016 verheißungsvoll an, wir hatten die beste Saisonvorbereitung aller Zeiten hinter uns, einen vollen Kader (18 Mann), Trainingsbeteiligung war top, alle waren motiviert.

Als Coach hatte ich für mich den Anspruch mit dem Team oben mit zu spielen, die Substanz war definitiv da.

Leider fehlte uns über die Saison gesehen dann doch manchmal die Konstanz (Verletzungen, Abgänge etc.) vielleicht manchmal auch der letzte Wille oder die Cleverness das eine oder andere Spiel doch zu gewinnen.

Somit war mein neues Saisonziel mindestens den Platz aus dem Vorjahr zu halten.

Was für mich aber viel wichtiger ist als jede Statistik, jeder Tabellenplatz usw. ist, dass wir es geschafft haben, eine MANNSCHAFT aus dem Haufen zu formen. Wir haben einige Neuzugänge und einige alte Gesichter ohne Probleme in das bestehende Team integriert.

Wir spielen jetzt mit dem groben Kern seit einem Jahr zusammen, die Chemie stimmt untereinander und jeder haut sich fürs Team rein und gibt das was er kann. Und da bin ich als Coach extrem stolz und dankbar. Alle Jungs bleiben für die nächste Saison an Bord und die Verletzten signalisieren auch Positives.

Was bringt die nächste Saison ?

Es wäre Quatsch zu sagen wir gucken mal was kommt und schauen wie es läuft, das ist definitiv nicht mein Anspruch und spiegelt auch nicht die Qualität der Mannschaft wider.

Wir schauen jetzt mal ob wir vielleicht noch neue Spieler, die uns weiterhelfen können, dazu bekommen, vielleicht gibt es noch Rückkehrer.

Dann schauen wir mal wie sich die Liga zusammen setzen wird, ein paar Teams haben ja im Laufe der letzten Saison geschwächelt, aber “oben“ mitzuspielen sollte definitiv unser Ziel sein. Was am Ende der Saison raus kommt, sehen wir dann. Von Anfang an zu viel Druck auf den Kessel zu geben hilft auch nicht.

Also danke ans Team, mir ist es eine große Ehre.

Riesiger Dank natürlich an unsere Wooligans Fraktion, unsere Sponsoren und alle die, die sich uns verbunden fühlen, nächste Saison zählen wir wieder auf euch !!!




Abschließend wünschen wir euch allen noch frohe Ostern und eine erholsame basketballfreie Zeit.