Wombats geben sich im letzten Spiel dem Kreismeister geschlagen

FC Stukenbrock Wombats - TG Herford 66 : 82 (17:14; 14:20; 21:20; 14:28)

Leider konnten wir die eigentlich gute Saison nicht so erfolgreich abschließen, wie wir uns das erhofft haben. Gegen die abgezockte und gut eingespielte Truppe aus Herford fanden wir letztendlich kein Mittel, sie offensiv zu stoppen.

Elf hoch motivierte Wombats mit Matt, Paul, Moritz, Philip und Robin in der Starting Five wollten gegen Herford noch einmal alles geben, um den 4. Platz zu verteidigen. Der Start klappte auch zuversichtlich. Mit zwei Dreiern von Robin eröffneten wir das Spiel und nach drei Minuten waren wir 8:3 in Führung. Herford kam dann aber besser ins Spiel und unser Offensivmotor stockte leicht. So holten sie weiter auf und gingen mit 12:14 in Führung. Durch 5 Punkte in Folge von Paul gewannen wir aber das Viertel noch 17:14.

Das zweite Viertel begann ausgeglichener und zunächst setzten wir uns ab. Dann kassierten wir drei Dreier in Folge und mussten die Führung an die Gäste abgeben (21:25, 14.). Bis zur 16. Minute hielten wir dann noch mit, dann konnte sich Herford leicht absetzen (32:25; 18.). Das Spiel blieb jedoch weiter spannend, da wir den Rückstand wieder verkürzen konnten. Mit 31:34 gegen uns ging es in die Halbzeit.

©paddelproduction, Moritz Pohlmann, Archivfoto


Herford hatte sich eingeworfen und spielte clever und kräftesparend. Sie nahmen die leichten Schüsse und trafen gut von außen. Mit der Zone fanden wir kein Mittel, also mussten wir umstellen. Herford setzte sich im 3. Viertel zunächst weiter ab (33:38, 24.). Dann erlebten die Zuschauer ein abwechslungsreiches Spiel bei dem auf beiden Seiten munter gepunktet wurde. In der 29. Miunte schafften wir es endlich wieder, den Rückstand auszugleichen (48:48). Wir blieben also weiter am Ball und am Ende des Viertels waren es nur zwei Punkte Rückstand.

Eigentlich war alles drin gewesen, aber den Beginn des letzten Viertels haben wir gehörig verschlafen. Innerhalb von drei Minuten kassierten wir einen 11:2-Lauf. Wir waren nicht mehr präsent auf dem Feld und ließen die Gäste zu leichten Punkten kommen. Leider zog sich das durch das ganze Viertel. Auch die Umstellung auf eine Presse hat nicht viel geholfen. Viele Kontakte wurden abgepfiffen und sehr früh erreichten wir die Teamfoulgrenze. Dadurch schenkten wir Herford ganze 22 Freiwürfe in dem Viertel. Bei 11 Punkten Rückstand drei Minuten vor Schluss haben wir noch alles versucht, aber Herford war zu abgezockt und sie brachten eine 14 Punkte Führung über die Zeit.

Leider ein etwas enttäuschender Abschluss einer eigentlich guten Saison. Wir haben Luft nach oben geschnuppert und auf dem Weg dorthin unnötige Niederlagen kassiert. Heute mussten wir uns einem clveren und besseren Gegner geschlagen geben, der verdient Kreismeister geworden ist. Glückwunsch an dieser Stelle an TG Herford. Am letzten Spieltag haben wir bereits spielfrei und die Saison ist somit für uns abgeschlossen. Danke an alle Wooligans, die uns supportet haben. Wir freuen uns auf die nächste Saison mit euch!

Die Saisonabschlusswort gehören dem Coach André Walke: "Ich bin stolz auf jeden einzelnen auf dem Team, alle sind an die Schmerzgrenze und darüber hinaus gegangen. Mehr kann ich als Coach nicht von meinen Jungs erwarten. Das "Team Wombats" funktioniert und wir sind zu einer Einheit geworden. Als Mannschaft haben wir mehr erreicht, als ich gehofft habe. Darauf bauen wir auf und sind dann nächtes Jahr wieder voll im Angriffsmodus."

Das Scoring:
Matt Travers 18 (1/2, 3 Dreier)
Paul Dreßler 12 (3/5, 1 Dreier)
Philip Snelting 12
Robin Formanski 10 (2 Dreier)
Sebastian Wanzke 6
Moritz Pohlmann 4
Sebastian Goebel 4
Thomas Poloczek
Tim Wiebe
André Walke
Pascal Lideck

Wir trafen 4/7 Freiwürfe (57,14 %) und begingen 31 Fouls.

Bei Herford überzeugten:
#4 Machaczka mit 30 Punkten und
#14 Kardekewitz mit 17 Punkten.

Herford traf 26/44 Freiwürfe (59,09 %) und sie begingen 12 Fouls.