Auswärtssieg zum Rückrundenbeginn

RW Kirchlengern 2 - FC Stukenbrock Wombats 75:88 (21:23; 28:19; 9:15; 17:31)

In einer sehr punktereichen und intensiven Partie konnte das Rudel zum Auftakt der Rückrunde einen Sieg einfahren. Doch zuvor musste man einen Rückstand aufholen.
Leider musste Sebastian Wanzke kurz vor Spielbeginn passen, so dass wir nur mit 10 Spielern das Spiel bestreiten konnten. Dafür konnten wir den wiedergenesenen Philip Snelting wieder im Team begrüßen.
Das erste Viertel war ziemlich ausgeglichen. Es gab ständige Führungswechsel und kein Team konnte sich wirklich absetzen. Aber gleich zu Beginn merkte man, dass es eine intensive Partie wird. In den letzten zwei Minuten legten wir einen 8:0 Lauf hin, davon aber 6 Freiwürfe. Mit zwei Punkten Vorsprung ging es dann weiter.

Kirchlengern legte jedoch richtig los, sie trafen gut aus der Distanz und machten 10 Punkte in den ersten 2 Minuten. Aber auch wir ließen uns nicht abschütteln und blieben zunächst am Ball. Mit einem 7:0 Lauf konnte sich Kirchlengern jedoch erstmals etwas absetzen (14.). Diesen Rückstand konnten wir bis zum Viertelende leider nicht mehr aufholen. Hier haben uns zu viele Fehler einen Strich durch die Rechnung gemacht. Durch viele Turnover und einer schlechten Wurfquote machten wir uns das Spiel selbst schwer.

©Carina Teckentrup, Westfalen-Blatt, Philip Snelting setzt sich durch, Archivbild

Nach der Halbzeit gestaltete sich das Spiel ausgeglichener. Wir kamen erst nicht wirklich gut ins Spiel. Kirchlengern hielt uns weiter auf Abstand und vergrößerte den Vorsprung auf 10 Punkte (26.; 58:48). Doch dann legten wir einen Schalter um und drückten dem Spiel unseren Stempel auf. Wir waren sehr präsent in der Defense und ließen in den letzten vier Minuten keinen Korb zu. Die Gastgeber ließen uns gewähren und so legten wir einen 9:0-Lauf hin, der dafür sorgte, dass wir lediglich mit einem Punkt Rückstand ins letzte Viertel gingen.

Und wir machten ds weiter, wo wir aufgehört haben. Mit einem 10:2-Lauf drehten wir wieder das Spiel zu unseren Gunsten (60:67; 34.). Aber Kirchlengern holte wieder auf und verkürzte den Rückstand auf zwei Punkte. Dann setzten wir zum Schlussendspurt an und mit einem 12:2-Lauf setzten wir uns auf 12 Punkte ab. Kirchlengern versuchte nochmal alles, um das Spiel wieder zu drehen und brachte uns durch taktische Fouls oft an die Freiwurflinie. Aber von den letzten 13 Freiwürfen im Spiel trafen wir 11 (!) Stück und die Gastgeber konnten dem nichts mehr entgegen setzen.

Es war eine sehr intensive und körperbetonte aber auch unterhaltsame Partie mit einer hohen Punkteausbeute auf beiden Seiten. Ganze 42 Mal standen wir an der Freiwurflinie, doch wir blieben konzentriert. Zwar erwischten wir einen schlechten Start, doch wir berappelten uns und zeigten in der zweiten Halbzeit Kampfgeist und sorgten dafür, dass wir diese Partie für uns entschieden haben. Zwar stehen nur fünf Leute auf dem Scoreboard, doch alle Spieler haben eine engagierte Leistung abgerufen, damit wir dieses Spiel drehen konnten. Dadurch bleiben wir weiter auf dem zweiten Tabellenplatz, hinter Rahden und vor Kirchlengern 1.

Das Scoring:
Paul Dreßler 33 (13/20 Freiwürfe)
Marvin Hanke 29 (4 Dreier, 5/6)
Moritz Pohlmann 10 (6/8)
Philip Snelting 10 (8/8)
Oliver Ruesche 6
Thomas Poloczek
Hans-Werner Schapansky
Nathaniel Ray Saavedra
Ömer Kahraman
Bleron Gela

Wir trafen 32/42 Freiwürfe (76,19 %) und begingen 13 Fouls.

Bei Kirchlengern überzeugten:
#5 Reh mit 16 Punkten und
#15 Erfurt mit 11 Punkten und
#44 Hoffmann mit 11 Punkten.

Kirchlengern traf 2/10 Freiwürfe (20,00 %) und sie begingen 28 Fouls.

Wichtiger Hinweis: Freitag, 22.12. (20:30 Uhr, Realschule SHS) ist unser letztes Spiel des Jahres. Unter dem Motto "Family and Friends X-Mas Game" treffen wir in heimischer Höhle auf den Tabellendritten RW Kirchlengern 1. Ein sehr wichtiges und richtungsweisendes Spiel für uns und da brauchen wir natürlich eure volle Unterstützung. Feuert uns lautstark und tatkräftig an und helft uns, dass wir weiter oben am Ball bleiben.