Big Points im Spitzenspiel

FC Stukenbrock Wombats - RW Kirchlengern 1 58:50 (17:10; 15:14; 16:12; 10:14)

Im Topspiel gegen den Tabellendritten präsentierte sich das Rudel mit einem voll besetzten Kader vor mehr als 50 Zuschauern. Kirchlengern trat ersatzgeschwächt mit nur sechs Spielern an, sie hatten jedoch auch nur drei Niederlagen auf dem Konto und waren nicht zu unterschätzen.

Mit Paul, Marvin, Nate, Moritz und Philip in der Starting Five wollten wir schnell spielen und den Gegner müde machen. Doch es begann ziemlich zäh. Mit einem Handball-Zwischenstand 2:3 in den ersten fünf Minuten war die Unruhe auf beiden Seiten anzumerken. Beide Teams waren im Korbabschluss angespannt und kamen noch nicht richtig ins Spiel. Es dauerte, bis der Wombats-Motor ins Laufen kam. Erst durch sieben Punkte in Folge von Paul Dreßler setzten wir uns ab und wurden spielbestimmend (11:3; 7. Minute). Das war dann auch ein Weckruf für die Gäste, die ebenfalls besser ins Spiel fanden. Schlussendlich gingen wir mit 17:10 ins zweite Viertel.

Hier kam es zu einer offenen Partie. Kirchlengern hielt weiter mit und wir schafften es nicht, uns weiter abzusetzen. Bis zur 17. Minute hielten wir einen knappen 5 Punkte Vorsprung, dann vergrößerten wir unser Polster (28:20; 17.). In der an sich fair geführten Partie begingen wir jedoch unnötige Fouls, die Kirchlengern an die Linie brachte. Doch sie verwandelten nur 2 von 8 Freiwürfen und so gingen wir mit dieser 8-Punkte-Führung in die Halbzeit.

Definitiv kein schönes Spiel, aber im Ergebnis ging die Führung schon in Ordnung. Ziel war es weiterhin, die Gegner müde zu spielen und die Führung nicht abzugeben. Im dritten Viertel war die Partie in den ersten zwei Minuten offen, dann kamen wir in einen kleinen Lauf, der uns eine 12-Punkte-Führung brachte (42:30; 25.). Endlich mit dem guten und schnellen Umschaltspiel, welches wir uns vorgenommen haben. Wir waren in der zweiten Hälfte des Viertels spielbestimmend und überzeugten mit einem guten und schnellen Spiel. mit 48:36 ging es dann in die Schlussphase.

©Carina Teckentrup, Westfalen-Blatt, Das gesamte Wombats Team beim offiziellen Mannschaftsfoto
Gefühlt war die Führung immer noch knapp, da Kirchlengern gute Spieler im Kader hat, die so ein Spiel auch drehen können. So kam es dann auch, dasswir den Anfang des Viertels nicht mehr so präsent waren und Kirchlengern durch gute Aktionen einen 9:2-Lauf gegen uns hinlegte und den Rückstand auf fünf Punkte verkürzte (50:45; 35.). So wurde es, unfreiwilligerweise, wieder spannend für uns. Die notwendige Auszeit sorgte wieder für ein konzentriertes Spiel und so kam ein 8:0-Lauf zustande, der uns wieder die nötige Ruhe brachte. Die letzten fünf Punkte des Spiels (und des Jahres 2017) gehört dem Gast. Doch dies brachte keine Gefahr mehr für unseren Sieg.

Es war schön vor so einer Kulisse zu spielen. Wir haben den Zuschauern etwas geboten und Werbung für die Wombats gemacht. Vielen Dank an alle die da waren und uns unterstützt haben. Wir belegen dadurch einen sicheren zweiten Platz mit zwei Siegen Vorsprung vor dem Dritten. Dies war übrigens das vorerst letzte Spiel von Ömer Kahraman. Wir danken ihm für seinen unermüdlichen Einsatz und wünschen ihm weiterhin alles Gute!

Im nächsten Jahr geht es am 09.01. mit dem Auswärtsspiel gegen TG Herford weiter, bevor es dann am 19.01.2018 zum ultimativen Spitzenspiel gegen TuSpo Rahden kommt. Auch hier wird wieder eure volle Untersützung gefordert sein.

Wir danken euch für euren Support, auswärts und zuhause. Wir wünschen allen Wooligans schöne Weihnachten, besinnliche Feiertage und einen guten Start in ein hoffentlich erfolgreiches wombastisches Jahr 2018.

Hier noch das Scoring:
Paul Dreßler 16 (4/8 Freiwürfe)
Marvin Hanke 13 (1 Dreier)
Philip Snelting 12 (2/4)
Robin Formanski 11 (1 Dreier, 4/4)
Moritz Pohlmann 4
Oliver Rüsche 2
Thomas Poloczek
Ömer Kahraman
Hans-Werner Schapansky
Nathaniel Ray Saavedra
Sebastian Wanzke
Pascal Lideck

Wir trafen 10/16 Freiwürfe (62,5 %) und begingen 22 Fouls.

Bei Kirchlengern überzeugten
#8 Hüffmeier mit 18 Punkten, 
#7 Schutte mit 10 Punkten und
#79 Jorga mit 10 Punkten

Kirchlengern traf 8/22 Freiwürfe (36,36 %) und sie begingen 10 Fouls.