Meisterschaft am letzten Spieltag klargemacht

SV Brackwede 2 - FC Stukenbrock Wombats    69:61 (19:17; 17:8; 7:29; 18:15)

Endlich!!!!! Wir haben es geschafft. Nach einer langen Saison mit 20 Spielen mussten wir bis zum letzten Spietag zittern, um die Meisterschaft unter Dach und Fach zu bringen. Gegen die SV Brackwede musste ein Sieg her, damit wir es aus eigener Kraft schaffen... Am Ende war es leichter gesagt als getan. Der Drittletzte der Tabelle hat uns richtig was abverlangt aber wir haben bewiesen, dass eine Auswärtsfahrt mit dem Bus auch erfolgreich enden kann ;-)

Für das letzte Spiel haben sich auch zahlreiche Wooligans auf den Weg gemacht um uns zu unterstützen.

©Wombats, Thomas Poloczek verwandelt einen Freiwurf

Die erste Fünf  bestand aus Paul, Hans-Werner, Basti, Philip und Robin. Wir legten einen guten Start hin und gingen 4:0 in Führung. Doch mit der Zeit kam der Gastgeber immer besser ins Spiel und ließ sich nicht abschütteln. Es entwickelte sich ein sehr offenes Duell. Mit einem 10:3-Lauf in den letzten beiden Minuten konnte Brackwede das Spiel drehen und gwannen das Viertel 19:17.

Die SVB ließ sich von den mitgereisten Fans und dem Tabellenstand überhaupt nicht beeindrucken und sie spielten sehr befreit. Mit einer Presse setzten sie uns gut unter Druck und dies kam unserem Spiel nicht zugute. Bis zur 15. Minute hielten wir noch gut mit, dann hatten wir viele unnötige Ballverluste und spielten sehr hektisch. Brackwede punktete nach Belieben und setzten sich dann mit einem 11:0-Lauf auf 36:23 ab. Zuletzt konnten wir noch einmal punkten und gingen mit einem 11-Punkte-Rückstand in die Halbzeit.

©Wombats, Kampf um den Rebound

Nein, um es vorweg zu nehmen haben wir den Gegner keinesfalls unterschätzt. Es war wohl viel mehr die Nervosität und der Druck unter dem wir standen. Aber die motivierende Kabinenansprache hat gefruchtet und schnell haben wir die erste Halbzeit vergessen.

Das dritte Viertel hatte es in sich. Von den Zuschauerbänken wurden die Anfeuerungsrufe lauter und wir gingen hochmotiviert und konzentriert ins Spiel. Wir haben alle Last hinter uns gelassen und holten mit einem 10:0-Lauf den Rückstand innerhalb von drei Minuten auf. Wir haben Brackwede förmlich überlaufen und zwangen sie zu leichten Ballverlusten, die wir durch gut ausgespielte Aktionen in Punkte verwandeln konnten. Final gedreht haben wir das Spiel in der 26. Minute gedreht und dann haben wir die Führung nicht mehr aus der Hand gegeben. Ein weiterer 12:0-Lauf sorgte für eine 13-Punkte-Führung unsererseits. Mit 54:43 ging es dann ins Schlussviertel.

©Wombats, Basti Wanzke, Philip Snelting, Hans-Werner Schapansky in der Defense

Mit leichten Vorteilen für Brackwede ging es ins letzte Viertel. So konnten sie den Rückstand leicht verkürzen. In der 38. Minute waren sie dann auf sieben Punkte ran, eine kleine Spannungsphase, doch wir bewahrten trotz der erneuten Presse, einen kühlen Kopf mit machten mit vier Punkten in Folge alles klar. Den Rückstand konnten sie dann nicht mehr aufholen und dann hieß es nur noch "Stukenbrock, Stukenbrock!!!" Brackwede lieferte uns noch einen großen Kampf, aber wir bewiesen Moral und Wille, dieses Spiel zu gewinnen.
Dann kam der Moment, wo wir unsere Meisterschaftsshirts auspacken konnten. Dieser wurden von "Druck und Flock - Bruno Brinktrine" au Schloß Holte-Stukenbrock gedruckt und zum Glück gab es kein böses Erwachen.

©Wombats, Meistershirt von Druck und Flock Bruno Brinktrine

Wir haben es geschafft. Wir sind Meister. Wir steigen in die Bezirksliga auf. Es war am Ende spannender als gedacht aber über die gesamte Saison gesehen war es verdient. Wir haben eine gute Aufbauarbeit über die vergangenen Jahre geleistet und diese nun damit belohnt. Aus dem Haufen ist ein sehr gut harmonierendes Team auf und neben dem Platz geworden, auch ein Faktor, der uns an die Spitze geführt hat.

©Wombats, One Team

Ein riesen Dank geht auch an die Fans, Freunde und Familien, die uns unterstützt haben und mit uns auch Nerven gelassen haben. Ohne euch wäre dieser Erfolg auch nicht möglich gewesen. DANKE!

Das letzte Scoring der Saison:
Paul Dreßler 22 (0/4 Freiwürfe, 2 Dreier)
Philip Snelting 16 (1/1, 1 Dreier)
Robin Formanski 12 (2/3)
Sebastian Wanzke 10 (4/4)
Moritz Pohlmann 4 (2/2)
Thomas Poloczek 3 (1/2)
Sebastian Goebel 2
Hans-Werner Schapansky
Bleron Gela
Oliver Rüsche
Jan-Philipp Schreiner
Simon Belte

Wir trafen 10/16 Freiwürfe (62,5 %) und begingen 26 Fouls.

Bei Brackwede überzeugten:
#24 Duphorn mit 24 Punkten und
#14 Birmann mit 12 Punkten


Wie geht es jetzt weiter?
Nach einer kleinen Kreativpause planen wir fleißig hinter den Kulissen an dem Gameplan für die neue Saison. Die Wombats spielen erstmalig in der Bezirksliga und an die Aufgabe wollen wir gut vorbereitet herangehen. Darunter zählt natürlich auch die Sponsoren-Suche. Wer sich da angesprochen fühlt, kann gerne über die bekannten Kanäle Kontakt mit uns aufnehmen.

Alles Weitere erfahrt ihr künftig über die bekannten Wombats-Kanäle.